Dienstag, 7. Mai 2013

Zukunftspläne

Pollys Heiratsabsichten über den grünen Daumen gebrochen

Ich kann kein Wässerchen trüben.
Polly steht auf junge Männer, das ist nicht zu übersehen. Neulich vergaß sie sogar ihre angeborene Wachsamkeit und ließ den Paketboten freudestrahlend durch unsere Gartenpforte passieren. Mit einem triumphierenden Gesichtsausdruck schleppte sie den jungen Mann in den Garten, wo ich gerade im Beet hockte und Unkraut jätete. „Sieh nur, was mir zugelaufen ist!“, rief sie mir zu, „Darf ich den behalten?“  
„So einen lustigen Hund treffe ich selten.“, sagte der Paketbote, überreichte mir mein Päckchen, kraulte Polly die Ohren und zog wieder von dannen. Während Polly ihm noch lange enttäuscht nachschaute, kontrollierte ich meine Anzuchttöpfe im Wintergarten. Hier hatte ich vor einiger Zeit Kapuzinerkresse ausgesät, um sie zeitig im Frühjahr in den Garten umpflanzen zu können. Erde lag verstreut um die Töpfe. Polly war wieder schneller als ich. Auch sie kontrollierte regelmäßig die Fortschritte der Pflanzen. Zeigte sich ein kleiner grüner Setzling, zog sie ihn vorsichtig aus der Erde und schleppte ihn irgendwohin.
Während ich mich auf die Suche nach den kleinen verschleppten Pflänzchen machte und dabei Pollys im Wohnzimmer verstreutes Spielzeug und ihre Decke einsammelte, schleckte sie den Himbeerquark auf, den ich mir als Belohnung für die Gartenarbeit auf den Tisch gestellt hatte. Mein anschließendes Gezeter ließ sie ungerührt über sich ergehen, angelte mir aber als Friedensangebot einen kleinen, ziemlich schlapp aussehenden Setzling aus ihrer Spielzeugkiste.
Ich war noch mit Wiederbelebungsversuchen an der Kapuzinerkresse beschäftigt, als mein Mann nach Hause kam. Für Polly der unbestreitbare Höhepunkt der Woche. Außer sich vor Freude umgarnte sie ihn mit ihren unnachahmlichen Augenaufschlägen und wischte dabei ihren rosa Himbeerquark-Bart an der teuren Anzughose ab. „Papilein“, flötete sie, „ich habe die ganze Woche nur auf dich gewartet.“ Dass sie außerdem hemmungslos mit dem Paketboten, dem Fensterputzer und dem Schornsteinfeger geflirtet hatte, erzählte sie natürlich nicht. Und dass sie sich die Wartezeit auch damit vertrieben hat, Löcher in unsere Korbstühle zu knabbern und meine unschuldigen kleinen Pflänzchen zu meucheln, fand sie ebenfalls nicht der Erwähnung wert.

An den Wochenenden legt Polly alles daran, ihren Papa zu umgarnen. Sie fängt damit bereits früh um sechs Uhr an. Dann jammert sie so lange in ihrer Hundebox, bis der Papa mit ihr in den Garten geht. Da pieselt sie pflichtschuldig ein kleine Pfützchen. So war es auch an diesem Wochenende. Und natürlich hatte wieder niemand wirklich Lust, um sechs Uhr aufzustehen oder sich im Bett liegend das Gequake eines kleinen Hundemädchens anzuhören und weil Polly das weiß, funktionierte ihr Plan wieder einmal perfekt. Nach der kleinen Pipirunde im Garten durfte sie zu Papa ins Bett schlüpfen, damit wir alle in Ruhe noch eine Runde schlafen konnten. Da lag sie dann mit einem seligen Lächeln und guckte mich siegesgewiss an, jedenfalls so lange sie noch die Augen auf hatte.

Nach dem Sonntagsfrühstück wollte ich es wagen und meine Kapuzinerkresse in den Garten umpflanzen, doch alle Töpfe waren leer bis auf einen, in dem immer noch das kleine Ding aus Pollys Spielzeugkiste ums Überleben kämpfte. „Polly, so geht das nicht weiter! Du musst mehr Respekt zeigen!“, schimpfte ich. Polly, die natürlich zu Papas Füßen lag, sah mich gelassen an und entgegnete: „Du hast einfach keinen grünen Daumen.“ „Wenn du frech wirst, kannst du ausziehen“, schnappte ich zurück. „Kein Problem“, sagte Polly und sah meinen Mann hingebungsvoll an. „Dann heirate ich eben meinen Papa!“ Dabei sah ich etwas Grünes zwischen ihren Zähnen aufblitzen. Mein Mann legte seine Hand auf Pollys Kopf. „Du weißt nicht, auf was du dich da einlässt!“, warnte ich ihn.
Mein nächstes Haustier wird ein Kaktus.

Kommentare:

  1. Danke für diesen schönen Post - sehr nett geschrieben. Da fragt man sich immer wieder, wie es die Fellmonsterchen so locker s haffen, uns um ihre Pfoten zu wickeln.
    Ich drücke die Daumen für die Kresse ;) Wobei verschleppen noch harmlos ist - bei uns wird gleich gefressen.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Laika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solang es sich bei dem, was da gefressen wird, um Kresse handelt, ist es ja noch harmlos...

      Löschen
  2. Liebe Polly,

    Du bist ein süßes Mädchen und die Geschichten, die Dein Frauchen hier berichtet sind zauberhaft. Ich glaube zwar nicht, dass Dein Frauchen es auch so sieht. Ich finde die Geschichten aber herrlich....dann heirate ich meinen Papa, wunderbarer Gedanke

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  3. Ohhh Polly du bist einmalig.
    Deine Geschichte ist soooo allerliebst, danke dafür.
    liebe Grüße von Sylvia und Tibi

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Polly,
    aber dieses eine kleine Pflänzchen aus deiner Spielzeugkiste musst du schön pflegen. Dein Frauchen kann sich ja andere Blümchen kaufen. Wir mögen auch nicht alle Blümchen. Diese komische Heide im Herbst ziehen wir jedesmal aus der Erde und Rambo hat Frauchens Nelken kräftig gestutzt. Dafür sehen wir jetzt jeden Tag nach den Kohlrabipflanzen. Bestimmt hast du auch deine Lieblingsblümchen. Musst es nur mal deinem Frauchen erzählen.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Pollys gärtnerischer Gestaltungswille ist durchaus vorhanden :)

      Löschen
  5. Hallo Polly,
    da habe ich von dir ja einen tolle Anregung erhalten, Frauchen die Pflanzen zu klauen- das könnte auch mir spass machen. Die buddelt nächmlich in der letzten Zeit auch immer in der Erde und ich muss zusehen. Begrünter Hundeplatz - ein toller Gedanke. Bei den Menschen nennt man das "grüner Daumen", bei uns wohl "grüne Pfoten".
    Wuff von Ayka

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Polly,

    wie schön, was du für Absichten hast. Aber guck mal, den Papi kann man nicht heiraten, der darf dich nur zum Altar führen. Wie wäre es denn mit mir? Ich bin doch ein schmuckes Kerlchen. Und so dumme Gartenarbeit macht mein Frauchen nicht, weil wir keinen Garten haben. Da haben wir viel mehr Zeit, Frauchen anders zu ärgern. Ich hebe zum Beispiel gerne mal mein Beinchen, wenn die Zimmerpflanzen in den Sommerregen auf dem Balkon gestellt werden.

    Wuff-Wuff Chris

    AntwortenLöschen
  7. Folgendes Szenario:

    Haustier Kaktee sticht Polly; Silke droht Kaktee mit Rauswurf, darauf hin legt sich die durchtriebene Kaktee zu Papa ins Bett und flötet ihn an:
    Willst DU mein Kaktus sein?
    kichert Renate

    DAS finde ich gar nicht lustig
    empört sich Jule

    PS
    wir beide finden die Geschichte mal wieder SEHR gelungen


    AntwortenLöschen
  8. Hallo Polly,
    hehe du machst das genau richtig. immer schön lieb zu papa sein dann gibts auch ne extra portion liebe und frauli soll sehen wie sie die pflanzen ans leben bekommt.
    pfotig sandy

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Polly,

    du bist soooooo goldig, wirklich zum verlieben!! glaub mir, in Sachen fesche Hundedamen hab ich Erfahrung!! ich weiss wovon ich spreche!!
    und die Geschichte die dein Frauli uns da erzaehlt hat ist auch herrlich!! vor allem der letzte Satzt, da musste ich wirklich unter meinem Schnurrbart schmunzeln!!

    Ciao
    Cosimo

    AntwortenLöschen
  10. Ja, ja, wir Hunde-Mädels wissen, wie wir die Zweibeiner-Männer um die Pfote wickeln, gell? Mein Papa kommt auch nur am Wochenende heim und dann stehe ich morgens bei ihm am Bett und ...Na, ja, unter der Woche darf ich das NIE!! 1001 Grüße an die unwiderstehliche Polly mit ihrem Karlsson sendet die Lucy

    AntwortenLöschen
  11. Polly, du süßeste aller Verräterinnen, seist jetzt erst noch mal entschuldigt, weil so klein - nun ja, das ist relativ - aber vielleicht kommst du mal selber in die Lage, dich tagelang allein um die Blagen kümmern zu müssen - ohne Dank - und dann kommt am Wochenende der Alte und wird über alle Maße geliebt, obwohl er sonst nur durch Abwesenheit glänzt - nun ja, das wird der Zauber sein ...

    Allerliebste Grüße - Bente

    Stehende Ovation - Monika

    AntwortenLöschen
  12. Polly,Polly,Polly deinem treuen Blick kann ja keiner wiederstehen,aber versuch doch dein Frauchen mal ein wenig respektvoller zu behandeln,vielleicht brauchst du ja auch mal wieder neues Spielzeug,damit die Pflanzenzöglinge in Frieden gelassen weden?
    Das Bild mit Herrchen ist ♥allerliebst.
    Es grüßt liebe Feiertagsgrüße,
    euer muffin

    AntwortenLöschen
  13. mit der Lütten wirds bei euch auf jeden fall nicht langweilig ;-))

    AntwortenLöschen
  14. HERRLICH!!!!! Komisch - eben hatte ich noch schlechte Laune - aber jetzt sitze ich schon wieder mit einem dicken Grinsen im Gesicht vor dem Computer! Eine herrliche Story - bei der ich wieder das Gefühl hatte - Polly?! Ja klar, die "Kleene" kenne ich gut und LIEBE sie!
    Liebe Grüße
    Sali

    AntwortenLöschen