Freitag, 11. Oktober 2013

Warum Polly keine Äpfel mag und wir jetzt einen gestreiften Teppich haben



Sollen die etwa alle mit ins Haus?
Polly:

Stundenlang steht das Frauchen jeden Nachmittag in der Küche und kocht Apfelpampe. Das ist sooo langweilig! Keiner spielt mit mir! Irgendwie muss ich es doch schaffen, sie vom Kochtopf weg zu bewegen. Mal sehen, was könnte ich denn machen? Bestimmt fällt mir gleich was ein. Um die Gedanken in Schwung zu bringen, kann ich ja erst mal ein wenig auf dem Sofa rumhüpfen und die Sofakissen ordentlich durch schütteln. Oh, da liegt ja auch eine Packung Taschentücher auf dem Tisch am Sofa. Gut, dass ich hier rauf gesprungen bin, die hätte ich sonst gar nicht gesehen. Schnell geschnappt und auf dem Teppich in kleine Fetzen gerissen. Das sieht schon ganz gut aus. Jetzt schnell dem Frauchen Bescheid sagen.

Frauchen:

Polly, du sollst mir nicht immer von hinten in die Kniekehlen springen! Was? Du musst schon wieder Pippi? Dann lauf mal schnell in den Garten. Warte, ich mache dir die Tür auf. Du meine Güte, wie sieht es denn hier aus? Als hätten die Vandalen gehaust. Dieser verflixte Köter!

Polly:

 Gut, sie liegt schon mal auf den Knien, um die Taschentuchschnipsel einzusammeln. Da will ich sie haben. Schnell noch einmal durch das feuchte Gras und dann durch das Beet am Zaun, das gibt prima Matschfüße. Und nun mit Karacho ins Wohnzimmer und dem Frauchen mit Anlauf durchs Gesicht schlecken. Das mag sie am liebsten.
 
Die lassen sich ja leicht tot beißen.
Frauchen:

Bäh! Polly, du Untier! Oh, nein, sieh‘ doch nur, alles voller Schmutztapsen! Jetzt muss ich auch noch wischen! Und ich habe doch schon so viel mit der Apfelernte zu tun. Ich will heute noch zehn Gläser Apfelchutney kochen. Wie soll ich das denn schaffen, wenn du so viel Unsinn machst?

Polly:

Sehr gut. Sie hat vor Vergnügen gequietscht, als ich auf sie gesprungen bin. Wenn ich nichts unternehme, langweilen wir uns hier alle noch zu Tode. Leider ist sie, nachdem sie die Schnipsel aufgesammelt hat, wieder in die Küche gegangen. Jetzt steht sie schon wieder am Herd und rührt in den Töpfen. So wie das riecht, frisst das doch kein Hund!

Frauchen (grummelt): Gleich hole ich den Wischeimer, auch das noch…

Polly:

Meine schönen Taschentuchfetzen! Alle im Papierkorb. Am besten hole ich die da wieder raus. Damit kann man doch noch prima spielen. Guck mal, die lassen sich noch vieeeel kleiner reißen. Prima geht das.

Frauchen:

So, nun kann das hier ein Weilchen vor sich hin köcheln und ich kann das Wohnzimmer feudeln… Polly! Hier liegt ja schon wieder alles voller Fetzen!!

Polly:

Super, sie ist wieder auf Augenhöhe mit mir. Der Trick mit den Fetzen ist gut. Während sie auf dem Teppich rumkrabbelt, um alles aufzusammeln, zeige ich ihr meine Spielzeuge. Vielleicht kann ich sie zu einem Spiel animieren?

Frauchen:

Mein Gott, Polly, jetzt hör doch mal auf, mir dauernd dieses ekelhafte alte Tau um die Ohren zu hauen und leg dich auf den Teppich, ich muss jetzt wischen.

Polly:

 Spielen will sie nicht, aber immerhin ist sie schon ziemlich lange bei mir und nicht in der Küche.

Frauchen:

Irgendwie riecht es hier komisch.

Polly:

Hier riecht es schon die ganze Zeit komisch. Das ist deine blöde Apfelpampe.

Frauchen:

Oh nein, das Chutney brennt an. Ich muss es retten!

Polly:

 Das gibt es doch nicht. Jetzt ist sie schon wieder in der Küche. Was kann ich denn noch tun, damit sie nicht den ganzen Tag am Herd verbringt und auch ein wenig Freude am Leben hat? Ich schau‘ mal zwanglos in der Küche vorbei, vielleicht ergibt sich ja was. Oh, da liegt der Stift, mit dem sie immer die Gläser mit der Apfelpampe beschriftet.

Frauchen:

Hoffentlich ist das Chutney nicht völlig ruiniert. Ich fülle es erstmal in einen neuen Topf um. Dieser Hund macht mich noch w-a-h-n-s-i-n-n-i-g! Jetzt steht sie schon wieder hinter mir. RAUS aus meiner Küche!

Polly:

 Na gut, dann gehe ich mit dem Stift eben ins Esszimmer. Gleich mal gucken, ob ich damit nicht auch malen kann. An welchem Ende man den wohl aufbeißen muss? Das ging ja einfach – schon kaputt. Die roten Linien auf dem weißen Teppich sehen doch ganz hübsch aus…
Erst alles in Fetzen reißen, anschließend anmalen...
 

Ein paar Stunden später…


Frauchen:

Zuerst dachte ich, jemand hätte ein paar rote Fäden auf dem weißen Teppich verloren. Erst als ich mich bückte, um sie aufzuheben, entdeckte ich den zerkauten Filzschreiber und samt Polly unter dem Esstisch. Polly hat dann zu ihrer eigenen Sicherheit ein paar Stunden in ihrer Hundebox zugebracht. Dort ist sie umgehend eingeschlafen. Ich habe die Ruhepause genutzt, um mein Weltbild der Realität anzupassen. Schließlich war ich soweit, dass ich das Schild „Terrier zur Adoption frei“ wieder aus dem Fenster nehmen konnte und rote Muster auf weißen Teppichen nun eben unheimlich originell finde. Und macht nicht erst dieser leicht rauchig-würzige Beigeschmack das Apfelchutney zu etwas ganz Besonderem?

Polly:

Sie war ganz schön aus dem Häuschen als sie mein Teppichmuster gesehen hat. Ich glaube, so etwas Schönes hat sie noch nie bekommen. Ich war inzwischen sehr müde. Frauchen hat erlaubt, dass ich in meine Hundebox gehe und erstmal ein paar Stunden schlafe. Sich so ein kreatives Unterhaltungsprogramm für ein Frauchen auszudenken ist ganz schön anstrengend. Aber ich habe es gut hinbekommen, oder? Frauchen ist bestimmt stolz auf mich.


Was ich alles kann!
Frauchen ist bestimmt stolz auf mich.

Kommentare:

  1. Ich lese nun schon seit einiger Zeit als stiller Leser euren Blog und finde diesen sehr amüsant. Trotzdem muss ich heute mal nachfragen, ob Polly wirklich noch so viel Unsinn macht? Sollte sie nicht langsam in das Alter kommen, wo keine Taschentücher mehr zerfetzt werden ;-)?

    LG Tim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tim,
      willkommen in Terrierhausen! Wir freuen uns, dass du den Weg zu uns gefunden hast.
      Als wir Polly bekommen haben, fragte uns die Züchterin: "Sie wissen aber schon, dass sie jetzt für mindestens eineinhalb Jahre mit einem Halbidioten zusammen leben?" Nun ist Polly noch nicht eineinhalb, insofern ist wohl "langsam" wohl das Schlüsselwort. Polly kommt LANGSAM in das Alter, in dem dann hoffentlich keine Taschentücher (und anderes) mehr zerfetzt werden. Der Ist-Zustand ist hingegen ein anderer: Sie hat den Kopf voller Blödsinn und zwar den ganzen Tag :-)))
      Liebe Grüße von uns

      Löschen
  2. Liebe Polly,

    ich bin beeindruckt - nicht jeder Hund würde sich solche Mühe geben, sein Frauchen auf andere Gedanken zu bringen und ihr zu zeigen, wie lieb man sie doch hat. Menschen neigen ja dazu, manche unwichtigen Dinge viel zu wichtig zu nehmen (wie einen Aufenthalt in der Küche) und die wirklich wichtigen Dinge des Lebens zu vernachlässigen (wie bei einer Tasse Kaffee mit dem Hund zu spielen). Manchmal sind solche "Ablenkungsaktionen" hilfreich - allerdings musst Du vielleicht noch etwas an der Dauer arbeiten :)

    Liebes Frauchen,

    auch hier bin ich beeindruckt - wahrscheinlich hätten mich spätestens die Papiertücher beim zweiten Mal dazu gebracht über meine Optionen nachzudenken: Einsperren, Aussperren oder Abgeben :) Bei uns war in Gedanken der Zettel "Hund umständehalber abzugeben" in Gedanken auch schon ein paar Mal geschrieben.
    Ich finde es toll, sich dieses Gefühl so humorvoll von der Seele zu schreiben.

    Ganz liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Laika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Isabella,
      das Problem mit Polly ist, dass man sie pausenlos einsperren müsste, um jeglichen Blödsinn zu verhindern. Da das aus tierschutzrechtlichen Gründen nicht möglich ist, müssen wir uns eben mit ihren Eigenarten arrangieren. Humor hilft dabei ungemein :)
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
    2. Zitat:
      Bei uns war in Gedanken der Zettel "Hund umständehalber abzugeben" in Gedanken auch schon ein paar Mal geschrieben.
      Ich finde es toll, sich dieses Gefühl so humorvoll von der Seele zu schreiben..../Ende

      Das hast du wunderbar formuliert, Isabella. Ich hatte auch diese Gedanken, war aber unfähig es passend zu formulieren und es muss ja niemand so tun, als kämen nie Zweifel auf, ob man bei klarem Verstand war, als Tiere ins Haus geholt wurden :-)
      ♥Monika

      Löschen
  3. Wow Polly,

    du hast dir aber ordentlich Mühe gegeben, dein Frauchen zu beschäftigen. Ach, wenn hier doch so viele tolle Sachen rum liegen würden. An Tische darf ich nicht, auch wenn Frauchen nicht dabei ist, daher kriege ich keine Taschentücher zu fassen. Ich glaube aber, ich muss mal bei dir in die Lehre gehen, wie man sich so als echter Terrier benimmt. Ich habe fast das Gefühl, ich bin zu brav. Ohje, da kommt Frauchen, nix wie weg hier.

    Wuff-Wuff Dein Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Chris,
      ja, wir beide zusammen, das wäre ein feines Gespann! Karlsson will bei meinen Unternehmungen nicht so recht mittun, da käme mir ein anderer Spießgeselle gerade recht. Schau doch demnächst mal vorbei.
      Liebe Wuffs
      Polly
      P.S. An Tische darf ich auch nicht (natürlich nicht!!), aber ich mache mir nichts aus Verboten...

      Löschen
  4. Hallo Frauchen,

    mir fällt dazu nur ein:

    "Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
    den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
    und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."

    Der erste Teil trifft auf Dich auf jeden Fall (vielleicht auch erst mit ein wenig Abstand?) zu.

    Liebe Grüße
    Thomas (der doch ein wenig schmunzeln musste)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Thomas,
      das ist ein schöner Spruch. Er hing jahrelang über meinem Schreibtisch, bis er bei irgendeinem Umzug mal verloren ging. Man sollte sich wirklich öfter daran erinnern. Ich hoffe allerdings nicht, dass Polly zu den Dingen gehört, die ich nicht ändern kann... :))
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  5. Also Polly ist echt sehr kreativ und unermüdlich - schön, dass sie sich mal kurz in Ruhe in der Box erholen durfte - schließlich müssen noch viele Dinge in dem alten Haus angehübscht werden, damit es eine ordentiche Nachfrage in Künstlerkreisen dazu gibt und eine kleine Kapitalanlage in Knochen dabei rumkommt.

    So, nun aber auf die Boxentür - ich weiß, dass Polly schon wieder eine Idee hat ... :-)

    Allerliebste Grüße - auch in die Küche - Monika mit Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachfrage in Künstlerkreisen? Hm. Das wäre eine Option... Sonst können wir das alte Haus nur in Hundehalterkreisen anbieten, wenn überhaupt ist dort noch am ehesten mit Verständnis für die Gebrauchsspuren zu rechnen, die Polly hier hinterlässt...
      Liebe Grüße aus Box und Küche!

      Löschen
  6. Polly, Du bist die beste. Kreativ und künstlerisch begnadet. Schade, dass das bei Dir nur bedingt gewürdigt wird.....

    Ein herrlicher Post, der mich zum Lachen brachte und erahnen lässt, was sich wohl alles so während des Hausbaus ereignen wird. Wir sind gespannt und erwartungsfroh.

    Viele liebe Grüße

    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Polly als sprudelnder Quell' für Kreativität und Blödsinn wird schon dafür sorgen, dass es nicht langweilig wird :)
      Liebe Grüße von uns

      Löschen
  7. Linda ist schwer beeindruckt - Polly kann malen und braucht dazu noch nicht mal Zahlen! Frei Schnauze sozusagen...

    Das is'en Ding und gestreifte Designerteppiche hat auch nicht jeder.

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sein oder Design? Dieser Teppich wird nicht mit uns umziehen...
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  8. Also das nenne ich mal eine optimale Zweibeinerbespaßung! Da kann ich ja glatt noch 'was lernen ;)
    LG, Enya

    AntwortenLöschen
  9. Ja, wir sollten uns mal austauschen...
    Liebes Wuff von Polly

    AntwortenLöschen
  10. Tolle Innenarchitektin und Freizeitanimateurin;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei euch müsste doch jetzt auch einiges los sein... ;)
      Liebe Grüße von uns

      Löschen
  11. Durch Zufall bin ich hier bei Euch gelandet und habe gerade sehr begeistert einiges gelesen. Schön wenn man zu späterer Stunde zum schmunzeln gebracht wird, und sieht was bei anderen Terrierbesitzern so los ist. Auch ich hab ein Terrier-Mädel und kenne einige Streiche nur zu gut! :) Einiges war zum lachen, einiges Anfangs nicht, zum Großteil haben die Streiche bei meinem Mädel irgendwann nachgelassen, mittlerweile ist sie auch schon 5 Jahre alt. Aber kleine Clowns bleiben sie irgendwie immer und das macht sie ja auch so liebenswert - finde ich.

    Ich komme in Zukunft öfter hier vorbei..in Terrierhausen :)

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Katinka,
    schön, dass du uns gefunden hast. Terrierverstärkung ist hier immer herzlich willkommen! Wir besuchen euch auch gerne im Pott :)
    Bis bald also und liebe Grüße aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
  13. Hat Frauchen keine Zeit, muss Hund sich eben selbst beschäftigen... Ist so!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann hat das Frauchen hier ja wohl selber Schuld gehabt ;)))
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  14. Liebe Silke,

    jetzt weiß ich es:
    Eure Polly ist die Inkarnation unserer Nora (was dem Dalai Lama recht ist, ist dem Terrier billig)
    UND
    -ich will Dich nicht ängstigen - Nora gehörte definitiv zu "den Dingen, die ich nicht ändern konnte"
    kurz vor ihrem Tod, alt, gebrechlich und in vielem wesentlich verändert, dekorierte sie die Blumenvase um und verteilte einen Teil der Blüten malerisch auf dem Teppich, den Rest fraß sie, wie es ihre Art war, einfach auf....
    ich habe ihr oft angedroht sie komme in die Wurst....ist irgendwie brutaler als ein Schild ins Fenster zu hängen....
    und genauso unausführbar *kicher*
    und noch im Nachhinein bereichert es den Anekdotenschatz ganz ungemein
    liebe tröstende Grüße Renate

    ....ich lese und staune....mir fehlt diese kreativ künstlerische Ader mein Frauchen aufzumischen...schade eigentlich
    meint Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seelenwanderung - eigentlich ein hübscher Gedanke. Ich hoffe, Nora ist auch so ein liebes Seelchen gewesen wie Polly eines ist. Sie macht zwar biel Unfug, aber sie meint es nicht so...
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
    2. Liebes Seelchen, ja das war sie

      Löschen
  15. Irgendwie scheint in allen Iren ein kleiner Michel zu strecken... ;-) Watson sucht auch immer Unsinn und geht dann ganz entspannt in seine Box...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, der Welpe ist eingetroffen! Glückwunsch!
      Polly kann zwar unendlich viel Unfug machen, aber im Grunde ist sie ein sehr folgsamer und leicht zu lenkender Hund mit einem überschaubaren Jagdtrieb. Wenn wir unterwegs sind, haben wir keine Probleme mit ihr. Hoffe, dass wird bei Watson auch so sein :)
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
    2. Das ist hier auch schon genau so. Er kann der totale Streber sein und unglaublich süß und dann heckt er mit viel Elan Unsinn aus. ;-) Ein rundum wunderbarer Hund.

      Löschen
  16. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  17. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  18. Mist, alles doppelt und dreifach... ;-)

    AntwortenLöschen
  19. Einfach herrlich. Vor allem wie Du es kommentiert hast und was eventuell der Hund so denkt. Auch die Fotos. Super! Wenn meine eine PET Flasche ergattern kann dann wird wirklich alles was an Papier dran haftet zerfetzt und zwar mit knurren usw. und meine Terrier Dame ist schon 10 ;) Kennst Du das neue Blogger-System qwer.com ? Sag mir gerne auch per email
    was Du davon hältst. Alles Gute und freue mich auf Antwort

    AntwortenLöschen
  20. Ein Yorkshire - klein, aber oho! Und mit zehn Jahren doch gerade mal im besten Alter ;)
    Liebe Grüße aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen