Montag, 22. Dezember 2014

Suchhund Polly rettet die Weihnachtsmütze

Es ist ein paar Tage vor Heilig Abend. Draußen tobt ein Wintergewitter. Es blitzt und donnert.
 Dazu stürmt und hagelt es, als uns plötzlich ein Hilferuf erreicht:
Der Weihnachtsmann ist wegen des Unwetters über dem Wald mit dem Flugzeug abgestürzt.
 (Mit dem Flugzeug, weil die Rentiere bei dem Wetter auch lieber im Trockenen fliegen wollten.)
Nun ist so ein Flugzeugabsturz für einen Weihnachtsmann keine große Sache, 
ist er halt per Schleuderschlitten mit Rentierbegleitung weiter geflogen.
 Aber er hat seine Mütze verloren. Und die sollen wir nun suchen.
Weil so ein Weihnachtsmann ohne Mütze kriegt kalte Ohren, und das geht gar nicht.



 Ach je, es ist schon sehr nass und ungemütlich hier draußen
und dauernd diese Hagelkörner an den Ohren!
Aber den Weihnachtsduft habe ich trotzdem ganz deutlich in der Nase. 
Na los, Frauchen, komm, ich weiß wo es lang geht!



 Ach du liebe Güte, wegen des Wetters hat das Frauchen keinen Fotoapparat dabei.
 Dabei muss meine Rettungsaktion doch dokumentiert werden.
Nun können wir nur so ganz verwackelte und verschrammelte Bilder
mit dem Handyfotodings machen. 
Ihr seht hoffentlich trotzdem, wie meine Nase förmlich am Boden klebt, 
mitten auf der Spur von Apfel, Nuss und Mandelkern.


  Los, los, schneller, schneller! Kräftig schreite ich aus. 
Ich bin ganz sicher, dass ich weiß, wo die Absturzstelle ist.

 
 Da liegt das Wrack. Der fliegt nirgendwo mehr hin,
der rote Weihnachtsflügel ist ganz und gar abgebrochen.
Die verlorene Mütze kann ja nun nicht mehr weit weg sein.


Dies ist wohl die Unglücksstelle. Wenn der Weihnachtsmann gegen diesen Baum geflogen ist, 
dann ist es kein Wunder, wenn der Flugzeugflügel abgebrochen und der Baum umgefallen ist. 
Und guck! Da hängt auch die Mütze.


Das riecht absolut eindeutig nach Weihnachtsmann, nach Zimt und Nüssen
und kuscheligen Geschichten am Kamin. Und über allem schwebt ein Hauch von Tannenduft
und nassen Socken.
Ich glaube, bei dem Wetter hat sich der Weihnachtsmann irgendwo nasse Füsse geholt.
Bei dem Sturzregen hier wäre das kein Wunder.
Hoffentlich bekommt er keine Erkältung.


Ach nee, außer der Mütze hat er ja noch etwas verloren.
Frauchen, mach mal fix die Dose auf. 
Die riecht nämlich auch ganz gut.


Hä? Wie jetzt Kekse nur für Menschen? Ist das dein Ernst? 
Wenigstens einen ganz kleinen könnte ich doch....
Nee, nicht? Dann kannste die Dose meinetwegen hier lassen. 
Wenn ich nicht nal einen winzig kleinen Krümelkeks daraus bekomme, 
dann rette ich die nicht.


Aber die Mütze mag ich. Die nehmen wir mit.


Muss ich nur noch zusehen, dass ich aus diesem Wald auch wieder raus finde.
Der Wald ist ganz schön groß und ich bin im Vergleich ganz schön klein...
Aber pfiffig. Meine Terriernase zeigt mir den Weg. 


Seht ihr, da vorne ist das Licht am Ende des Tunnels.


Klar habe ich das geschafft und uns sicher wieder nach Hause an den warmen Ofen geführt.
Dann habe ich mir aber gleich die Mütze geschnappt.
Die muss ich dringend einer genauen Untersuchung unterziehen.


Ich habe die Nase ganz tief hineingesteckt.
Und ich habe es doch gleich gewusst:
Der Weihnachtsmann hat ein Herz für Hunde!


Da liegt nämlich was ganz Leckeres drin. Das knabbere ich jetzt gemütlich in meinem Körbchen, 
während Frauchen die Mütze wieder auf Vordermann bringt. Die ist ja durch den Absturz im Wald 
 ziemlich nass und schmutzig geworden.


Lieber Weihnachtsmann,
deine Mütze kannst du dir frisch gewaschen und gebügelt bei uns abholen. 
Ich will auch nicht bellen und knurren, wenn du des Nachts durch unser Fenster steigst.
Ich will jetzt immer artig sein. 
Deine Polly

P.S. Schäferhunde anzicken ist aber o.k., oder?

Kommentare:

  1. Och, was für ein tolle Geschichte und ein toller Kamin....;o)

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  2. Hihi, liebe Polly, das hast du super gemacht. Ich würde sagen, du hast Weihnachten für uns alle gerettet. Und klaro ist Schäferhunde anzicken okay! Das sind ja keine Terrier und damit gehören sie nicht zur besten Rasse der Welt :-)

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  3. ... hahahah - das Polly lenkt ein :-)

    Meine Gute, ich hoffe ER traut sich auf euer Grundstück - oder wirft einfach einen großen dicken fetten Sack über eure Grenze - ich würde es euch so gönnen - Deine Bente

    Herzliche Grüße aus dem Dauerregen (wenn man das Paradies verläßt *grummel*) - Monika - der Bursche - und die Bente

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein Glück, dass es Polly gibt. So eine süße Geschichte und so lebhaft dokumentiert.

    Liebe Grüße
    Sylvia mit Emi (die ganz sicher bellen würde, wenn der Weihnachtsmann durchs Fenster steigt), Luke
    und Pflegi Manu

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Polly,

    ich bin so froh, dass der Weihnachtsmann seine Mütze wieder bei euch abholen kann - es ist zwar im Moment nicht so kalt, aber so windig. Jetzt bekommt er wenigstens keine Erkältung ;)
    Ich bin mir auch ganz sicher, Du hast ihn so glücklich gemacht, dass er Dich auf alle Fälle besuchen kommt ... besonders, weil Du ihn jetzt nicht mehr anbellen wirst. Wobei ich glaube, das Anzicken von Schäferhunden ist nicht ganz in seinem Sinn!

    Liebe Grüße und vielen Dank für diese schöne Bildergeschichte,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine tolle Geschichte. Und die Fotos erst, so TOTAL alt aussehend. Cool cool cool, sage ich da nur.
    Polly, du hast Weihnachten dieses Jahr gerettet. Ohne dich sähe der Weihnachtsmann alt aus. Meinen Respekt.
    Ich wünsche dir schöne Feiertage, lass es dir gut gehen (du hast deinen Soll erfüllt) und dich richtig verwöhnen.
    Christbaumkugelige Grüße
    Angus

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Polly,
    wir sind echt froh das du die Mütze gerettet hast. So hat der Weihnachtsmann nicht an den Ohren gefroren und ist bestimmt zu allen Hundchens gereist um schöne Geschenke zu bringen. Also bei uns war er und wir hoffen das ihr auch ein schönes Weihnachtsfest hattet.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen