Montag, 25. Januar 2016

Alle Vögel alle




 Eines schönen Morgens wachten wir auf und das Frauchen war krank.
 
 Weil sie nur noch schwach und fiebrig im Bett liegen konnte, legten wir uns eben dazu.


 Das ist nicht so schlimm, wir können 'ne Menge Zeit damit verbringen, faul herumzuliegen.
 

 Eigentlich stört uns das gar nicht.
 

Aber irgendwann fragte ich dann doch mal nach, 
ob wir nicht noch was anderes machen könnten, 
als rumzuliegen und Zeitung zu lesen. 


Das Frauchen meinte, wir sollten einfach aus dem Fenster gucken.
Da gäbe es eine Menge zu sehen. 

Na, da bin ich ja mal gespannt!

Och, das ist ja man nur 'ne Kohlmeise.
Die sehen wir doch jeden Tag.




Und Sumpfmeisen gibt es hier auch reichlich.


Aber wer ist das? Den haben wir nicht so häufig zu Gast.
Ein Fitis? Na Frauchen, wenn du das mal richtig gegoogelt hast...


Nett sieht er ja aus.
Fitis, das Wort gefällt mir.
Wir können ihn Fiti nennen.

Da sitzt ein kleiner Grünfink im Geäst.
Der ist gar nicht so leicht zu entdecken.


Die Tannenmeise traut sich an die Futterschale heran,
die wir ganz dicht ans Fenster gestellt haben.


Mit so einer großen Erdnuss macht sie sich davon.


Was die kann, denkt sich die Blaumeise, kann ich schon lange!
Und schnappt sich ebenfalls eine Nuss.


Und zum Nachtisch noch ein bisschen Fettfutter aus der Kokosnuss.


Der Kernbeißer hätte sicher auch gern eine Nuss.
Aber er traut sich nicht an die Schale.


Der kleine Zaunkönig frisst ganz bescheiden die Reste vom Boden. 

Hoffentlich wird er auch satt, damit er im Sommer wieder schön laut zwitschern kann.
Wir hören ihn so gerne.


 Die Schwanzmeisen picken am allerliebsten am Fettblock.

Sie sind so schnell und wendig.


Der Gimpel zeigt uns seinen Bauch.
Da hat er ja auch die schönste Farbe.


Unser heimlicher Liebling: das Rotkehlchen.




Es sieht ja auch zu hübsch aus mit seiner roten Kehle.


Die Goldammer bekommen wir nicht so häufig zu sehen.



Schade eigentlich. Sie sieht prächtig aus.


Vor dem Küchenfenster drängeln sich die Girlitze und die Spatzen am Futterhaus.


Nun haben alle einen Platz gefunden.


Aber eigentlich sind die Girlitze lieber unter sich.


Weiter hinten im Garten marschieren Eichelhäher und Wacholderdrossel auf und ab.
Sie suchen nach Apfelresten.


Die kleinen grünen Girlitze fallen in ganzen Scharen in unseren Garten ein.


Sie vertragen sich auch mit anderen Vögeln am Futterhaus, 
hier mit einer Kohlmeise.


Blaumeisen bevölkern unseren Garten zu jeder Tageszeit.




Nur abends gehen alle schlafen.

Und wenn wir morgen aufwachen, 
ist das Frauchen hoffentlich wieder gesund.

Sonst können wir hier bald alle die Ornithologen-Prüfung ablegen.


Kommentare:

  1. I do hope you are feeling better soon
    What beautiful birds you have in your garden, I do love your birdfeeder....well, so do the birds!
    Loves and licky kisses
    Princess Leah xxx

    AntwortenLöschen
  2. Also, ich hätte nichts gegen diese Vogelexpertenprüfung einzuwenden. Über Vögel Bescheid zu wissen gehört schließlich nicht nur zur Allgemeinbildung, sondern bringt Extrapunkte auf jeder Party. Männer, lasst es euch gesagt sein: Die Weiber werden euch willig zu Füßen liegen. Welcher Rüde und welcher Kater würde schon gern darauf verzichten?

    Euren hübschen Rundgang durch das heimische Geflügel-Catering habe ich zum Anlass genommen, meine Putze auf ihre Kenntnisse zu prüfen. Ich habe ihr Vogelstimmen rausgesucht und die musste sie dann zuordnen. Nach technischer Instruktion hat die Else das dann allein geschafft. Ich war mit der Mia währenddessen im Nebenzimmer. Das Gezwitscher des kleinen Gartengehutschs (Meisen, Goldammern, Zaunkönige) hat uns nicht weiter interessiert, aber als die Elster kam - Junge, Junge, was sind wir erschrocken! Wir dachten glatt, die latscht uns nebenan im Wohnzimmer herum. Wir haben sofort geantwortet. Erst hat sie was gesagt, dann wir, dann wieder sie usw. Irgendwann habe ich gemerkt, dass sie nur Müll redet, und dann fiel mir wieder ein, dass ich ja selbst die Putze zum Üben an den PC geschickt hatte.

    Ich bin so was von froh, dass unsere Fenster Scheiben haben, das könnt ihr wohl glauben. Ich riskiere gern mal einen Blick auf die Konkurrenz, aber draußen ist draußen und drinnen drinnen, nicht?

    Hat Spaß gemacht, eure Rundschau.

    Gute Besserung eurem Frauchen. Matschige Gesundheit ist doof. Hoffentlich kommt sie bald wieder auf die Beine.



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Vogelstimmen könnten wir auch eine Nachhilfestunde gebrauchen. Außer Eichelhäher und Amsel erkennen wir da nicht viel. Und die Elster ist sicher mit Vorsicht zu genießen, schließlich ist sie für ihre kriminelle Energie bekannt (diebisch!)Die soll man ruhig draußen vor der Scheibe bleiben.
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  3. Zunächst wünschen wir gute Besserung...

    Die Bilder sind ganz bezaubernd geworden. Hier hat die Vielfaalt der gartenvögel in den letzten Jahren - mit Erweiterung des Baugebietes - immer mehr abgenommen. ich erfreue mich an Deinen wunderschönen Bildern.

    Unser Liebling ist immer der kleine zaunkönig und das Rotkehlchen, dass das Futtern vergisst, weil es immer mit gestähltem roten Bauch durch den Garten hüpft...

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So viele verschiedene Vögel bekommen wir in unserem Garten auch nur während längerer Schnee- und Frostperioden zu sehen. Sonst verziehen sie sich hier in die umliegenden Wälder.
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  4. Wow, ihr beherbergt eine menge Vögel in eurem Garten. Bei uns kommen sie nur selten vorbei. Das könnte natürlich an mir liegen. In meinem Garten kommt ungefragt keiner hinein. *grins*

    Eurem Frauchen wünschen wir schnelle Besserung.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Solange die Vögel da bleiben, wo sie hingehören (in den Bäumen), haben wir kein Problem damit.

      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  5. Nun ja, das ist ja alles schön und gut (bis auf das kranke Frauchen), aber das Fliegezeugs hat ja bannig viel zu futtern und ihr kriegt nix, das ist doch ungerecht, obwohl das Rotkehlchen wirklich wunderschön ist.

    Liebe Grüße - Bente

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist hier ein ewiger Streitpunkt. Die Vogelviecher kriegen dauernd neues Futter in die Näpfe gefüllt und wir müssen uns mit dem begnügen, was die Piepsis auf den Boden scharren. Das ist doch würdelos für einen Terrier.
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  6. Wir wünschen eurem Frauchen gute Besserung und hoffen das sie bald wieder fit ist. Kuschelt sie schön gesund. Ihr habt ja viele gefiederte Gäste in eurem Garten. Die Bilder sind toll und unser Frauchen hat mal wieder etwas gelernt. Die Girlitze kommen nämlich auch zu uns. Jetzt weiß Frauchen endlich wer sich auch bei uns bedient.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass ihr was dazu gelernt habt. Seit das Frauchen die Grippe hat, kennen wir plötzlich ganz viele Vogelarten. Womit man sich so beschäftigt, wenn man den ganzen Tag auf dem Sofa liegen muss....
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  7. Wahnsinn, wie viele unterschiedliche Vögel Ihr in Eurem Garten habt. Es war eine ganz wundervolle Vogelschau und so hoffen wir *hust*, dass das Frauchen noch eine Weile Unpässlichkeit erscheint und aus dem Fenster knipsen kann...

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Frauchen ist zwar noch unpässlich genug, um den ganzen Tag auf dem Sofa zu liegen und aus dem Fenster zu knipsen, aber mit dem plötzlichen Temperaturanstieg (wir haben fast zehn Grad plus) haben sich die meisten Vögel wieder in die umliegenden Wälder verzogen. Jetzt tummeln sich nur noch die Meisen und ein paar Spatzen an den Futterstellen.
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  8. Eure Vogelwelt ist sehr beeindruckend - eine besonderer Dank der Knipse - meine schafft es nämlich kaum die Gefiederte einzufangen. Die Goldammern sind meine Lieblinge, zum Glück hausen zwei Paare bei mir im Garten.
    Ich hoffe die Vieren und Bakterien haben in der Zwischenzeit das Weite gesucht und alle sind wohlauf.
    Nasenstups von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist nicht einfach mit der Vogelfotografie, wenn man 500 Fotos macht, kommen ungefähr 50 brauchbare dabei raus :))) Die Goldammern kommen nur bei länger anhaltendem Schnee und Frost in unseren Garten, sonst hausen sie in den umliegenden Wäldern und lassen sich hier nicht blicken. Da könnt ihr froh sein, wenn sie bei euch im Garten wohnen!
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  9. Boah das sind ja mal viele coole Vögel :) So viele verschiedene Vögelarten auf einem Fleck ! Hier gibt es sehr viele eichelhäher die einen riesigen Spaß daran haben mich beim pfeifen nachzuahmen :D

    Liebe Grüße Lily mit Suki und Jussi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, die können auch pfeifen? Hier krächzen die nur ziemlich unmelodisch...
      Schön, dass ihr uns besucht habt!

      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen