Freitag, 5. Februar 2016

Maulwurfsjagd, Teebeutelsuche und ein paar schräge Vögel

  Wie ihr wisst, wollte ich meinen Leuten eigentlich den Maulwurf aus unserem Garten 
unter den Tannenbaum legen. Daraus ist leider nichts geworden.
 Ich habe ihn bis heute nicht erwischt. 
Obwohl ich nicht aufgebe!
  

 Es ist aber auch eine Sisyphosarbeit. Unser Garten ist sehr groß 
und ich bin sehr - nun ja - viel beschäftigt. 
Aber wann immer ich in den Garten komme, 
fange ich umgehend an zu graben. 
Nur bei diesem Mistwetter komme ich ja nicht so oft raus.

Ein Terrier gibt schließlich nie auf.
Ein paar Mal war ich auch schon kurz davor, den Maulwurf zu fassen.
Aber dann wurde ich immer gestört.
Dauernd heißt es: Karlsson, tu dies und lass jenes...

Ehrlich, ich kann so nicht arbeiten!


 Und dann war das Frauchen so genervt von meinen schwarzen Maulwurfsgräberpfoten,
 mit denen ich -angeblich!- dauernd schwarze Tapsen im Flur hinterlasse, 
dass sie einen Schmutzläufer gekauft hat. Hier mache ich gerade den Qualitätscheck. 
Und ja, es ist ganz flauschig. Man liegt recht gut darauf. 
Ich verstehe bloß nicht, warum meine schwarzen Pfoten auf den Fliesen stören, 
aber eine ganze Herde schwarzer Hunde auf dem Fußboden offenbar o.k. sind.
 Menschenlogik allgemein und die vom Frauchen insbesondere bleibt mir oft rätselhaft.


 Gemein, gemein, gemein! Karlsson lässt mich nicht mit auf den neuen Läufer! 
Nicht mal auf dem kleinen Abtreter an der Tür darf ich probeliegen. 
Jetzt musste ich mir ganz alleine ein Bett bauen. 


 Und das Konzept mit der offenen Küche hatten wir uns auch anders vorgestellt.
Irgendwie durchlässiger. Aber das Frauchen redet dauernd davon, 
dass hier eine unsichtbare Linie wäre, über die wir nicht gehen dürften 
und die Küche sei und bleibe nun mal eine Noh-Goh-Äria oder so was.
Wie doof ist das denn?  


Liebes Frauchen, du kannst vor uns gar keine Geheimnisse haben. 
Wir können sowieso riechen, was du da machst.
 Du bereitest eine Teebeutelsuche vor! Das finden wir prima. 
Unsere Nasen verraten uns, dass wir heute 
Salbei, Rosmarin und Thymian suchen sollen. 

Genau, meine Lieben! Für den Salbei benutzen wir fertige Teebeutel aus der Apotheke, 
Rosmarin und Thymian füllen wir selbst in Einwegteebeutel. 
Wichtig ist, dass man jeweils zwei Beutel hat.
 Einer wird im Garten versteckt (bei schlechtem Wetter kann man das gut im Haus spielen)
 und der zweite Beutel dient als Anriechprobe für den Hund.

Und los geht es. 

Das ist wirklich ein ganz, ganz tolles Spiel.
Ich habe zuerst den Thymian gefunden, dann den Rosmarin 
und zum Schluss den Salbei-Teebeutel.
Den bringe ich hier zum Frauchen.
Die freut sich immer total, 
wenn ich ihr ihre verschusselten Teebeutel zurückbringe.
Menschen sind doch recht einfach glücklich zu machen.


Diese Sucherei macht aber auch ganz schön müde.
Ich muss mich doch ziemlich konzentrieren, 
damit ich das ganze Grünzeugs nicht durcheinander bringe. 
Jetzt muss ich jedenfalls dringend ein Schläfchen machen.


Ich empfehle mich auch. Denn ich ahne schon, was jetzt noch kommt:
Das Frauchen möchte dringend noch einen Blick auf die Vogelwelt
in unserem Garten werfen. Ehrlich, diese dauernden Vorträge
 über neue Vogelarten wirken auf mich total einschläfernd. 
Aber wenn ihr noch wach seid, guckt ruhig.


Als neuen Gast begrüßen wir den Baumläufer.



Herr und Frau Gimpel kommen jetzt regelmäßig zu uns.
Frau Gimpel ist leider etwas kamerascheu und versteckt sich gern im Geäst.


Herr Gimpel zeigt uns dagegen voller Stolz sein rotes Hemd.


Auch im Vogelhäuschen zeigt er sich selbstbewusst und 
lässt sich von den anderen Gästen nicht vertreiben.


Damit beenden wir heute unsere Rubrik 'Vermischtes aus der Terrierwelt im Februar'.
Nun wisst ihr, wie es uns geht und was wir machen.
Und bei euch so?

Kommentare:

  1. I do love your new hall runners, great for wiping the dirty black paws on *snigger*
    You do have some very pretty birdies in your garden
    Loves and licky kisses
    Princess Leah xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you. The runners are made in Great Britain :)))
      Love and hugs from Terrierhausen

      Löschen
  2. Nun, Eure Vogelwelten finden wir überhaupt nicht einschläfernd. So was haben wir hier nämlich nicht vor dem Fenster...

    Dann haben wir noch sehr angestrengt geschaut und geschaut und geschaut, die Linda und ich, aber diese Küchenlinie haben wir nicht gefunden. Vielleicht solltet ihr einfach mal drüber treten, um sie sichtbar zu machen... ;)

    sagen welche, die nun doch froh sind, dass sie bei Euch lieber einen Kaffee als einen Tee ordern würden *gg*

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ihr möchtet auf einen Kaffee vorbei kommen? Liebend gern! Cappuccino, Latte Macchiato, Espresso - haben wir alles im Angebot. Bloß wenn diese Höllenmaschine losdonnert und zischt, mit der sie hier Kaffee kochen, dann verzichten man freiwillig auf das Übertreten der unsichtbaren Küchenlinie, das können wir euch versichern ;)
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  3. Was für eine wunderbarer vollgepackter Beitrag. Wir wissen gar nicht, wo wir anfangen sollen. Also die Sache mit den Teebeuteln finde ich grandios. Was für eine feine Sache. Hier werden immer nur Leckerchen gesucht. Ob wir das auch mal versuchen können?

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klar könnt ihr das versuchen. Ich habe am Anfang nur einen Teebeutel, z. B. Fenchel oder Kamille (Minze eignet sich nicht so gut, der Geruch ist den meisten Hunden unangenehm) benutzt. Den Beutel habe ich dem Hund unter die Nase gehalten und anschließend ein bis zwei Meter weg geworfen. Wenn der Hund sich auch nur ein wenig in die Richtung des Teebeutels orientiert hat, habe ich mich sofort unbändig gefreut, den Teebeutel gegriffen und ein großes Fest gefeiert. Wenn man Leckerli verteilt, jetzt wäre der richtige Moment. Von da aus sind wir in kleinen (!) Schritten immer weiter gegangen. Ziel des Spieles ist es nachher den Teebeutel zu finden und anzuzeigen. Apportieren gehört eigentlich nicht dazu, Polly macht das gerne, kKarlsson mag die Dinger nicht ins Maul nehmen und das ist auch o.k. Viel Spaß!
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  4. Lieber Karlsson,
    wenn du Hilfe brauchst bei der Maulwurfsuche, sag einfach Bescheid. Ruck-Zuck ist der Garten umgegraben. Deine Zweibeiner würden staunen. Die Schmutzfangmatten findet unser Frauchen ganz toll. Typisch Frauchen eben. Aber das es bei euch eine unsichtbare Küchenlinie gibt ist schon bedenklich ;-) Da könnt ihr wohl gar nicht die Futterzubereitung überwachen? Teebeutel haben wir noch nicht gesucht. Thymian, Rosmarin und Salbei hat unser Frauchen im Garten als Kräuterpflanzen. Wahrscheinlich würden wir dann eher die Pflanzen raus rupfen *lach* Na das wäre ein Spaß. Die Piepmätze haben wir uns alle angeschaut. Bei euch ist ja Hochbetrieb am Vogelhäuschen.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Emma, so eine gemeinsame Maulwurfsjagd wäre sicher ein Spaß für uns. Ob das Frauchen davon auch begeistert wäre? Ich habe so eine dunkle Ahnung, dass... eher nein. Jedenfalls nicht, wenn sie unserem Garten stattfindet :)))
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  5. Ich kann da nur staunen - was bei euch so alles ppassiert. Maulwursbraten grilliert - zu dem würde ich mich gerne einladen lassen. Tee suchen ist sicher sehr anstrengend und dann fehlt noch das "Leckerli" zur Belohnung - oder habt ihr Fleischkugeln mit Rosmarin gewürzt bekommen?
    Wochenendgrüsse von Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Bange, Ayka. Nach der Kräutersuche gab es für uns Fleisch, sehr viel Fleisch! Und ganz ohne Rosmarin oder ähnlich überflüssiges Grünzeug. Ohne Bezahlung müssen wir hier nicht arbeiten :))
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  6. hallo ihr lieben :)

    ich soll euch verbellen das frauchen eure fußmatten zaubertoll findet, wo kann man die bestellen?

    unglaublich was ihr so alles erlebt aber ich bin froh das ihr die süßen maulwürfe nicht bekommen habt, hehehe. wir hatten hier mal einen nachbarn der mit der mistgabel in die hügel hinein gestochen hat...frauchen findet für sowas keine worte :( allerdings geht das erlegen eines maulwurfs bei uns hunde durchaus als beutefang durch...immerhin gehen wir nur unserem natürlichen instinkt nach ;)

    habt einen schönen sonntag ihr lieben,

    luana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also nein, Maulwurfsjagd mit der Mistgabel geht ja gar nicht. Total unsportlich. Und außerdem gemein. Unsere Leute versuchen ihn mit Lavendelduft zu vertreiben, aber der kleine Stinker gräbt die Lavendeltabs einfach aus und schmeißt sie zurück auf den Rasen. Haha! Meine Methode wäre da sicher effektiver...
      Liebe Grüße von Karlsson

      Löschen
  7. Also, ich persönlich finde den Empfangsteppich mit automatischer Schmutzkaschierung ja sehr ansprechend. Aber ich kann verstehen, dass ihr als Hunde Bedenken habt, schließlich wäre es mir auch nicht recht, wenn Adler, Eulen, Kondore und Seemöwen sich bei uns breitmachten. Man ist doch Individualist und möchte diesen Status nicht mit jedem dahergelaufenen Fatzke teilen, nicht wahr?

    Auch verstehe ich nicht das Gedöns um "Dort ist deins, hier ist meins". Was soll das? Wo ich zu Hause bin, gehört alles mir. Ich meckere ja auch nicht, wenn sich meine Putze auf mein Sofa setzt oder in meiner Küche ein Süppchen wärmt.

    Tja, und dann noch die Teebeutel im Gelände zusammensuchen. Wenn es euch nicht gäbe. Warum nimmt euer Frauchen die Dinger überhaupt mit? Nur weil sie am Band hängen und leicht in die Handtasche passen? Das erfüllen Rispentomaten auch, sind aber leichter zu finden.

    Herrn Gimpel möchte ich zurufen, dass für einen Mann die Farbe seines Hemdes unpassend ist. Ich kenne Rosakakadus, die sind rosa, eigentlich sogar pink. Auch die Kerle. Ich kann die nicht ernst nehmen. Mir kommt es immer so vor, als wären sie mit Prinzession Lilifee verheirat. Und so einer will womöglich in die Politik! Das geht ja gar nicht.

    Möchte das jemand von euch ausrichten, oder soll ich kommen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Max,
      Vögel kann man sicher nicht so kleinlich beschränken wie uns Hunde. Wenn es euch nicht passt, fliegt ihr einfach auf den Schrank oder die Lampe und Ende der Diskussion. Da kriegt euch ja keiner. Und ich habe Polly auch gleich gesagt, dass sie es nicht so auffällig machen soll. Aber den halben Erdbeerkuchen vom Küchentresen wegfressen kurz bevor der Besuch kommt, hat das Fass zum Überlaufen gebracht. Seitdem haben wir Küchenverbot. Ich habe ja immer nur die Teller und das Besteck in der Spülmaschine abgeschleckt, und das war doch nett von mir, nicht wahr? Wo kriegt man sonst so eine kostenlose Vorreinigung. Ach, was heißt Vorreinigung! Blitzeblank war das Zeug dann! Hätte man direkt wieder in den Schrank räumen können.
      Und was die Handtasche von unserem Frauchen angeht, nun ja, wahrscheinlich findest du irgendwo ganz unten darin auch noch Rispentomaten. Diese Tasche hütet viele dunkle Geheimnisse. Was einmal darin verschwindet, kommt so schnell nicht wieder ans Tageslicht. Unser Papa hat dem Frauchen allen Ernstes schon mal eine Taschenlampe geschenkt, damit sie Licht in das Dunkel ihrer Tasche bringen kann. Aber sie benutzt die Lampe nur, um unsere alten Kauknochen unter dem Sofa aufzuspüren. Insofern ist das Projekt in jeder Hinsicht fehl geschlagen.
      Und wenn du auf deiner Tournee durch die Schweiz und Resteuropa bei uns vorbei kommen solltest, dann kannst du auch mal Ordnung in die Vogelwelt unseres Garten bringen und Herrn Gimpel sein unpassendes Hemd ausziehen. WIR dürfen das nicht. Oh, oh, ein falscher Ton in Richtung Federvieh und es gibt einen Anschiss. Wahrscheinlich müssen wir uns demnächst auch noch mit ein paar falschen Federn schmücken (vielleiht aus Gimpels Hemd?), um hier überhaupt noch Beachtung zu finden.
      Dein Terrierfreund Karlsson

      Löschen
    2. Ich seh schon, das ist doch überall das gleiche Elend.

      Das Geschirr sauberlecken und keiner dankt es einem – der Klassiker. Den Kuchen vom Tresen zu futtern war allerdings keine gute Idee. Das verstimmt, und man weiß ja, dass Menschen zu Überreaktionen neigen und sehr nachtragend sein können. Aber was erwartest du? Polly ist 'n Mädchen. Die können nicht um die Ecke denken. Die Mia hat auch mal alle Gewürzpflanzen auf dem Fensterbrett abgeknipst und das Schnitzel von der Panade befreit und die Äpfel in Stücke gesägt. Was meinst du, was hier los war?

      Übrigens, guter Freund – das stimmt nicht mit dem „Ende der Diskussion“, also dass wir einfach irgendwohin fliegen und uns keiner kriegt. Schön wär's. Die kommt mit dem Besen! Und für den stationären Gebrauch hat sie 'ne Fliegenklatsche neben sich liegen. Sie behauptet nämlich, wir würden alles anfressen. Stimmt nicht! Wir prüfen höchstens, ob die Plastikabdeckungen noch fest sitzen, und nehmen notwendige Korrekturen an Möbeln und Dachbalken vor. Aber natürlich dankt uns das niemand.

      Was die Handtasche betrifft, so ist unsere Putze sehr puristisch. Sie hat nie viel dabei, vergisst aber schon mal den Käseaufschnitt vom letzten Einkauf im Dokumentenfach. Dafür kriechst sie umso lieber unterm Sofa herum. Sie sammelt zerschredderte Holzspäne ein und weggepfefferte Bananenscheiben, Status „reif“. Insofern dürften wir uns beide über den gleichen Anblick erfreuen. Der Brüller, sag ich dir. Hintern hoch … aber lassen wir das.

      Eigentlich finde ich das sehr sympathisch, dass deine Mama euch Respekt vor der Vogelwelt beibringt. Ich als Papagei kann das nur begrüßen. Allerdings muss ich zugeben, dass es bei uns so ist wie überall: Es gibt solche und solche. Und mal ehrlich unter uns Männern: Rosa und Pink geht ja nun gar nicht für ganze Kerle. Du siehst es doch an Marienkäfern. Alle finden die süß, aber keiner nimmt sie ernst.

      Du kannst ja mal gucken, ob es dir zusagen würde, mit mir, zwei albernen Östrogenschleudern, einem knauserigen Kater (hinter dem dauernd was zusammenfällt), und anderen Chaoten auf Reise zu gehen. Nicht dass es hinterher heißt: Das hat mir ja niemand gesagt! Also lies doch einfach mal mit und entscheide dann, ob du noch Lust hättest.

      Alles klar?

      Löschen
    3. Besen und Fliegenklatsche. Wir sind erschüttert.

      Löschen
  8. Einen Maulwurf ausbuddeln - das wäre mal was - irgendwie habe ich keinen vor Ort, muss mal gucken wie ich einen anlocken kann. Im Moor gibt es Hügel, die sind 60 cm hoch, das sind Supermaxiwürfe, bestimmt.

    Teebeutel suchen, das mache ich auch - und ich glaube, wenn ich die angesabbert dem Frauchen zurückbringe, dann schmeckt ihr der Tee davon erst richtig gut :-)

    Kollegiale Grüße - Bente

    AntwortenLöschen
  9. Hundesabber veredelt auf jeden Fall. Daran glauben wir auch ganz fest.
    Unser Maulwurf ist inzwischen ausgezogen. Jedenfalls gab es schon länger keine neuen Hügel mehr. Wahrscheinlich hatte er Karlssons dauernde Umbauarbeiten einfach satt.
    Liebe Grüße aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
  10. Greetings from Buster in New York!

    AntwortenLöschen