Dienstag, 14. Juni 2016

Sommerzeit ist Gartenzeit



Der Sommer macht gerade eine kleine Pause,
seit Wochen regnet es zum ersten Mal. 
Das verschafft mir eine Atempause und
 ich kann mich endlich mal wieder im Internetz umschauen.
Es tut mir wirklich sehr leid, dass wir uns hier so lange nicht mehr haben blicken lassen,
aber wir waren so sehr mit dem wirklich wahren Leben beschäftigt.
 Das kann einen nämlich ganz schön auf Trab halten, das könnt ihr mir glauben! 




Die Fotos für den Blog liegen schon so lange in meiner Schublade, 
dass sie ganz verknüllt und verschmuddelt sind. 
Aber das ist jetzt eben so, wir zeigen sie euch trotzdem.




Das Frühjahr begann damit, dass Männer mit einem Laster angefahren kamen 
und uns einen Zaun mitten in den Garten gebaut haben. 
Aber unsere Menschen meinten, dass sei richtig so, 
weil es nicht die Mitte unseres Gartens wäre, 
sondern der Rand und der Rest würde dem Nachbarn gehören. 




Eigentlich hatte ich mir davon eine Arbeitsersparnis versprochen,
 denn nun musste ich den Nachbarsgarten nicht mehr mit bewachen, 
aber unser Garten macht trotzdem noch genug Arbeit.




Kaum stand der Zaun, machte unser Papa die nächste Baustelle auf, weil...




...unser Frauchen unbedingt einen eigenen Garten für Küchenkräuter haben wollte.
Blödsinn, dachte ich. Das mag doch keiner.
Aber damit lag ich völlig falsch.




Sie nennen es Kräuterspirale.
Hier wächst nun lauter Grünzeug. 
Wenn ihr mich fragt, nahm das Verhängnis damit seinen Lauf.




Dann ist nämlich er bei uns eingezogen. Ein Junghase. 
Hallo?! Das geht doch gar nicht. Ich teile meinen Garten nicht. 
Mit einem Hasen schon gar nicht.




Dick und rund hat er sich bei uns gefressen. 




Ganz lange Löffel hat er bekommen.
Zuerst kam er immer nur morgens und abends, um sich bei uns die Wampe vollzuschlagen.




Aber eines späten Abends, als ich nochmal zum Pipi machen im Garten war, 
habe ich gesehen, dass er sich in unserer Wiese
auch noch eine Schlafmulde eingerichtet hatte. 
Da habe ich nicht lange gefackelt und dem Hasen freundlich
aber bestimmt die Zaunlücke gezeigt, durch die er sich für immer
und ewig aus meinem Garten zu verpieseln hat. 
Ha! Aus der Kräutertraum. Der kommt nicht wieder.




Das Frauchen war ein wenig traurig, weil der Hase verschwunden ist.
 Das ist mal wieder typisch Menschenfrau. 
Über die abgefressenen Dillspitzen auf ihrer Kräuterspirale greinen, 
 aber den Übeltäter auch noch süß finden. 
Nun muss sie sich eben an dem Buntspecht erfreuen, 
der regelmäßig unsere Vogeltränke aufsucht, weil er im Nachbargarten brütet 
und deshalb ständig bei uns durch den Garten fliegt. 
Aber den Luftraum kann ich nicht auch noch bewachen. 




Hier guckt Polly in die Luft. Wahrscheinlich auf der Suche nach Eichhörnchen Willy, 
der regelmäßig unsere Nachbarin besucht. Polly und Willy pflegen eine Art Hassliebe.
Willy sitzt in Nachbars Pflaumenbaum und zetert von dort auf Polly runter, 
die von unten Löcher in die Luft staunt.
Mir sollte der Willy besser nicht in die Quere kommen...
Ich sage nur Eichhörnchenklöße!




Guckst du dir die Pusteblumen an, Polly?




Jeder scheint ein Heim in unserem Garten zu finden.




Die fette Unke lasse ich in Ruhe. Die schmecken nämlich gar nicht. Pfui, bäh!




 Von diesem Gartenbewohner geht keine Gefahr aus.




Eine Weinbergschnecke. Ob die schmeckt? 
Manche Menschen behaupten das.
Für Hunde ist die aber nix, glaube ich.





In unserem Garten scheint wirklich jeder Spaß zu haben.
So wie diese beiden Jungstare, die die Quälitäten unseres Brunnens als Vogelbad testen.




Da badet er seinen Steert und der andere passt auf. 
Ob die beiden überhaupt schon ihr Seepferdchen haben?



Überhaupt gibt es noch einen Neuankömmling in unserem Rudel. 
Wir haben einen kleinen Enkelkumpel bekommen. 
Noch kann man nicht viel mit ihm anfangen, 
er ist  ganz winzig und hilflos. Daher müssen wir ihn gut bewachen. 
Den Menschen kann man die Fürsorge für den Nachwuchs nicht allein überlassen. 
Wie man auf dem Bild sieht, pflegen sie einen merkwürdigen Umgang mit ihren Welpen. 
Statt sie im Nacken zu greifen und dahin zu tragen, wo sie hingehören, 
fahren sie sie in komischen Wagen durch die Gegend. 



Kaum kam das Baby zu Besuch, 
kamen auch alle Nachbarn in unseren Garten, 
um unseren Rudelzuwachs zu feiern. 
Schon wieder Unruhe in meinem Revier.
Komische Sitten haben die Menschen.




Polly,  jetzt ist es Zeit für uns, auch mal Spaß im Garten zu haben.
Lass uns auch mal eine Party feiern.




Das muss man Polly nicht zwei Mal sagen! 









Ganz herrlich, so eine Terrier-Toberunde! 





An unseren Apfelbäumen sieht man, wieviel Zeit vergangen ist.
Als wir die Kräuterspirale gebaut haben, haben die Bäume geblüht 
und jetzt sind schon richtig kleine Äpfel zu sehen.
 Bestimmt sind sie bald reif. Und wenn die Ernte erstmal losgeht, 
dann haben wir hier richtig viel zu tun. 
Hoffentlich gibt es vorher nochmal ein oder zwei Regentage, 
damit wir euch mit den neuesten Neuigkeiten von unserer Apfelwiese versorgen können.

Tschüs und bis bald auf unserer Wiese!




Wir schlafen jetzt bis die Sonne wieder scheint.




Kommentare:

  1. Ich hoffe, ihr müsst nicht zu lange schlafen ... denn wir würden die Sonne gerne bald wieder sehen :) Tolle Bilder habt ihr mitgebracht - und es ist auch nicht schlimm, wenn sie schon länger in der Schublade gelegen haben.
    Ich muss aber zugeben, so eine Gartenteilung ist schon ein starkes Stück ... auch wenn eure Menschen es richtig finden. Und der freche Hase, der hätte bei uns auch Hausverbot bekommen. Wobei, Damon probiert den neuen Nachbarskatzen ja auch immer wieder deutlich zu erklären, was "Persona non grata" bedeutet - die interessiert es nur nicht :)
    Die Terrier-Toberunde wäre auch etwas für Damon und Cara gewesen ... halt nur ein halber Terrier und ein Irgendwas-ohne-Terrier.

    Wir hoffen trotzdem, wir lesen bald wieder von euch und senden liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Damon Unterstützung braucht, kommen wir gern vorbei. Was Katzen betrifft, haben wir noch Kapazitäten frei, zu uns kommen nämlich keine mehr...
      Liebe Grü0e aus Terrierhausen

      Löschen
  2. Ohje, ihr gebt aber auch echt jedem eine Herberge. Bestimmt hat das Frauchen euch nicht rausgelassen, sonst wäre der Hase doch schon längst fort gewesen. ICH jedenfalls würde meinen Garten auch nicht mit dem ganzen Getier teilen wollen. Aber bei den Schnecken habt ihr glaube ich Unrecht. Lucky frisst zumindest die Häuschen sehr gerne, die sind so schön knusprig sagt er. Naja, mein Geschmack ist es auch nicht und so denke ich, dass Hundebabys auch an anfänglicher Geschmacksverirrung leiden...
    Zum Rudelzuwachs wollte ich euch noch gratulieren. Erzieht den gleich so, dass er immer ordentlich was vom Tisch runterfallen lässt, bevorzugt Wurst und Käse :-)

    Wuff-Wuff euer Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Knusprige Schneckenhäuschen? Och nö! Da nehmen wir lieber die Wurst und den Käse, die hier hoffentlich bald vom Tisch fallen. Vorerst wird aber wohl nur mit Brei gekleckert. Mal sehen, wie der schmeckt :)))
      Liebe Grü0e aus Terrierhausen

      Löschen
  3. What a wonderful garden full of wildlife! I love nibbling on the herbs in Mum's pots but now I will blame the rabbits, hehe!
    Congratulations on the arrival of the grandson
    Loves and licky kisses
    Princess Leah xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Great idea! Maybe wer could blame the rabbit for some other things like dirty paws on the settee??
      Love an hugs from Terrierhausen

      Löschen
  4. Junge, Junge, Karlsson, da hast du ja richtig Stress in eurem Grünrevier. Ich dachte, Garten wäre für Üdülle, aber dass man dort von allerhand Vagabunden heimgesucht wird, wenn man nicht aufpasst, darüber schreibt natürlich mal wieder keiner in „Busch & Beet“.

    Entbehrlich finde ich persönlich – aber das ist nur meine ganz private Meinung – die abgemampften Dillspitzen (wozu braucht man Dill? Doch nur für den Gurkensalat, aber den kann man ja auch mal mit saurer Sahne essen, nicht?). Aufhören täte aber meine Geduld bei den ungefragten Hygienehandlungen am Brunnen und beim nächtlichen Lagern in unzugänglichen Nischen am Zaun.

    Weißt du was, Karlsson? Vergiss die Eichhörnchenklöße – kassier Miete! Das ist viel effektiver als verjagen. Ich mach das auch mit unsern Dachtauben: Auf dem Fensterbrett hocken 3 Euro pro Person und Monat, aufs Fensterbrett kacken 5 Euro, in der Regenrinne brüten 15 Euro usw.

    Okay, ich gebe zu, die Zahlungsmoral ist nicht die beste und es wird einem schon mal „Stinker“ nachgerufen, aber einen Versuch wär's wert. Einfach mal 'ne Tafel aufstellen und die Stare abkassieren. Die Unken natürlich auch und die Leute mit Fell. In dem schönen Kräutergarten kannst du ruhig Schadensersatz nehmen, falls sich dort wieder jemand bedienen sollte. Und das Inkassokommando nicht vergessen. Viel Glück. Du machst das schon. Alles nur eine Frage der Organisation.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An sich eine charmante Idee, Max. Da würde ganz schön was in die Reisekasse fließen. Aber dann wäre ich den ganzen Tag mit meinem Inkassounternehmen beschäftigt. Dabei wollte ich doch einfach nur mal im Garten liegen, ungestört...

      Löschen
  5. Wir gratulieren zum kleinen Erdenbürger und freuen uns sehr, mal wieder etwas von Euch zu hören. Es ist ja eine ganze Menge los bei Euch und wir sind froh, an all Euren Besuchen im Garten und Erlebnissen teilheben zu dürfen…

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und wir freuen uns, dass ihr uns hier besucht und an unseren Erlebnissen teilhabt :)
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  6. Wir freuen uns mal wieder von euch zu lesen. Ist aber auch eine Menge passiert bei euch und bei so vielen Gästen im Garten bleibt natürlich keine Freizeit. Das verstehen wir, denn zum Toben muss ja auch noch Zeit sein. Zum Enkelkumpel gratulieren wir euch. Passt gut auf ihn auf. Nächstes Jahr stolpert er dann schon mit euch durch den Garten.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein frei laufendes Menschenjunges im Garten? Da wird die Freizeit sicher noch knapper...
      Schön, dass ihr wieder bei uns vorbei geschaut habt.
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen