Mittwoch, 10. August 2016

Welch ein Sommer!



Ich habe mir ein Kissen ans Fenster gelegt, damit ich bequemer nach draußen schauen kann.
Welch ein Sommer! Meistens sieht es draußen so aus:




Strömender Regen. Man kann keine zwei Meter gehen, 
ohne bis auf die Haut nass zu werden.
Manchmal sieht es aber auch so aus:




Strahlender Sonnenschein und der Garten zeigt sich von seiner schönsten Seite, 
so dass man sofort nach draußen laufen möchte.
Regen und Sonne gibt es hier seit Wochen im stündlichen Wechsel.
Man muss immer auf alles gefasst sein.
Es ist sozusagen ständiger April.
Aber vom Wetter wollten wir eigentlich gar nicht berichten. 
Oder jedenfalls nur so am Rande. 
Selbst bei schönsten Sonnenschein kommen wir nämlich kaum vor die Tür,
weil unser Frauchen zur Zeit so schlecht zu Fuß ist.
Irgendetwas ist mit ihrem Knie nicht in Ordnung, 
deshalb kann sie immer nur ein kleines Stückchen humpeln. 
Mühselig für sie und für uns. 
Als Terrier kann man ja gar nicht so langsam gehen, 
wie sie momentan unterwegs ist. 
Also bleiben wir meistens zu Hause und erleben rein gar nichts.
Darum können wir hier auch nicht viel schreiben.




Neuigkeiten aus der Nachbarschaft muss ich durch den Türspalt erschnüffeln.
Ich kann nicht mal rausgehen und die Schäfertrinen auf der anderen Seite des Zaunes ärgern.
Wir haben hier nämlich zu tun. Wir müssen dem fußlahmen Frauchen unter die Arme greifen.




Los, Karlsson, steh' auf! die Hausarbeit tut sich nicht von allein.




Ehrlich, ich finde eigentlich, dass der Haushalt Weiberkram ist.
Aber was soll ich machen? Sie schaffen es ja nicht ohne mich...




Jetzt quatsch nicht so viel Blech, Karlsson. Sieh lieber zu, 
dass du die Wäsche aus der Maschine nimmst. 
Ich sammele gerade die Schmutzwäsche im Haus ein.




Ja, ja, ich beeile mich ja schon.




Hier kommt noch Frauchens Nachthemd.
Leider ist das Bild etwas unscharf, weil ich so fix unterwegs bin.
Ist ja klar, mit der Hausarbeit will man schließlich schnell fertig werden.




Ja, Frauchen, was soll ich denn nun machen?




Das Fallobst einsammeln? Kein Problem.
Ich bin dabei!




Die paar Äpfel wird Polly ja wohl allein einsammeln können.
In diesem Sommer muss man jede Sonnenstunde nutzen, 
zum Beispiel zum Chillen an einem warmen Plätzchen.
Alles andere wäre Verschwendung von Lebenszeit.



Noch ein Apfel. Puh, ganz schön anstrengend diese Rennerei.




Und wenn es in der Sonne zu warm wird, nimmt ein kühlendes Bad in der Bademuschel.
So lässt es sich aushalten.




Ach Karlsson, so ein bisschen Abkühlung im Gras tut mir jetzt gut.




Soll ich dir mal ein Geheimnis verraten, Karlsson?




Ich bin nämlich total wasserscheu.




Haha, Polly! Du glaubst, das wäre ein Geheimnis. 
Das weiß doch hier jeder!




Neulich zum Beispiel, als das Frauchen mit uns an den Waldsee gehunpelt ist.
Warst du da etwa im Wasser? Na? 
Wer hat da gebadet?




Es war übrigens ein großartiger Ausflug. 
Das Frauchen hatte meinen Dummy im Gebüsch versteckt, 
doch bei der Suche fand ich diese tolle Butterstulle.
Weil es dem Frauchen doch so schlecht geht mit dem kaputten Knie, 
habe ich sie ihr geschenkt.
Sie hat sich zwar sehr gefreut, aber essen wollte sie die Stulle nicht.
Und ich sollte sie auch nicht essen.
Das fand ich eine ziemliche Verschwendung.
 Aber wenigstens haben wir ein Foto von meinem großartigen Fund gemacht.




Aber Karlsson, ich muss nochmal auf die Sache mit dem Wasser zu sprechen kommen.
Neulich, bei unserem Ausflug an die Ostsee -nebenbei bemerkt übrigens nahezu das 
Highlight unseres Humpelsommers- da war ich wohl im Wasser! 




Ja, Polly. Aber ich war schon einmal rein...




...fix untergetaucht...




...und wieder raus.




Da standest du immer noch unschlüssig am Ufer.




Und reingegangen bist du dann nur, weil der Papa voran gegangen ist.




Na und? Aber ich war drin! 
Das zählt ja wohl.





Abends gönnen wir uns eine kleine Mußestunde im Strandkorb auf der Terrasse.
Frauchen, könntest du uns nach all der Arbeit nicht einen kleinen Imbiss reichen, bitte?




Wir würden euch viel lieber von verwegenen Terrierabenteuern berichten, 
doch zwischen Schmutzwäsche und Fallobst passiert nicht viel Spannendes.
Da müssen wir wohl warten, bis diese Füße wieder richtig laufen können.




Kommentare:

  1. Oh, da wünschen wir dem Frauchen aber ganz schnell gute Besserung. Obwohl, wenn ihr die Hausarbeit verrichtet, wer weiß, vielleicht simuliert sie auch nur... :-)))))

    Haltet Euch tapfer!

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Simulantin? Meint ihr? Das wäre ja 'n Ding.... Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  2. Wir wünschen eurem Frauchen gute Besserung und hoffen sehr das ihr Knie bald wieder heil ist. Ihr unterstützt sie so toll. Die Mußestunden im Strandkorb habt ihr euch echt verdient.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Mußestunde ist o.k. Allein die Verpflegung lässt zu wünschen übrig.
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  3. Ich finde es ganz fein wie ihr das Frauchen unterstützt (ihr ganz, ganz gute Besserung), dafür habt ihr euch den Strandausflug echt verdient.
    Das Wetter diesen Sommer nennen wir Pingpong Wetter.
    Eure Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ping-Pong-Wetter? Der Ausdruck gefällt uns!
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  4. Ihr macht das echt super, euer Frauchen so zu unterstützen. Allerdings muss ich dir Recht geben, Karlsson. Haushalt ist Frauenkram, da würde ich mich als waschechter Rüde auch nicht einmischen wollen. Und was das Wasser angeht - wer nur zusammen mit Frauchen reingeht, nee, der ist nicht wirklich eine Wasserratte.

    Wuff-Wuff euer Chris, der ganz schnelle Genesungswünsche an euer Frauchen schickt, damit ihr bald wieder terriermäßig viel erleben könnt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als aufgeklärter und emanzipierter Rüde muss man eben auch mal über seinen Schatten springen. Die Frauen kommen eben doch nicht allein zurecht :)
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  5. Ich bin sicher, bei so guter Unterstützung und so viel Verständnis wird euer Frauchen bald wieder fitter sein ... und dann werden auch die Ausflüge wieder länger und spannender :) Ihr bietet nicht zufällig Kurse an für Hunde die lernen sollen/wollen, wie Hausarbeit funktioniert ?!

    Das Wetter in diesem Sommer ist fast überall so wechselhaft - bei uns allerdings eher tageweise und nicht stundenweise.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So ein Kursangebot würde uns sicher auch einen gewissen Zugewinn einbringen, nicht wahr? Das wäre also zu überlegen. Geld für mehr Fleisch und Knochen können wir immmer gebrauchen...
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  6. Gute und schnelle Besserung!

    Polly erinnert mich unglaublich an Watson. <3 Wahnsinn, wie ähnlich sich die Iren so sind. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, manche Iren sehen sich wirklich unglaublich ähnlich. Oft denke ich bei Fotos von anderen ITs Pollys würde mich angucken. Manchmal sehen sie aber auch ganz anders aus und jede Verwechslungsgefahr ist ausgeschlossen :)
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
    2. Auch von der Art. Das schnüffeln am gekippten Fenster zum Beispiel. Watson geht auch nur für sein Dummy ins Wasser usw. Herrlich!

      Aber mir geht es wie dir. Manche Fotos sind extrem ähnlich und andere sehen so völlig anders aus.

      Löschen
  7. Gute Besserung ans Frauchen - und wenn es euch ein wenig tröstet, das Wetter ist auch bei uns April-mäßig *motz*

    Klasse finden wir aber, das Ihr euer Frauchen bei der Hausarbeit so toll unterstützt !
    Wuff, Deco und Pippa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt eben nichts, was ein Terrier nicht kann *lach*
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  8. Oh je, da wünschen wir deinem Frauchen schnelle Besserung. Obwohl ich mir nicht sicher bin, ob sie bei den fleißigen Helfern nicht nur simuliert. *lach* Ich würde es tun ...

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, der Verdacht kam hier ja schon öfter auf... Wir müssen da mal scharf beobachten. Aber bestimmt würde unser Frauchen so etwas niemals tun. Oder?
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  9. Wir freuen uns, von Euch zu lesen, wenn auch die Neuigkeiten wirklich nicht so schön sind. Daher wünschen wir auch gute Besserung. Wobei wir bei der tollen Haushaltshilfe denken, dass das gut gelingen wird.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir kriegen unser Frauchen schon wieder flott. Wäre doch gelacht, wenn zwei Terrier das nicht schaffen würden.
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  10. Eieiei, das sind ja schlimme Nachrichten. Dabei hatte ich gedacht, wenigstens bei euch wäre alles in Ordnung.

    Okay, dass eurer Frauchen Schmerzen im Knie hat, dafür kann sie nichts (gute Besserung!), aber dass ihr deshalb zum Wäschedienst eingeteilt seid, das überschreitet eindeutig die Charta „Protection of pets against domestic abuse“ (kurz POPADA). Darin steht nichts von Waschmaschine füllen, höchstens von Hilfe beim Gartenumgraben oder Tragen des (leichten) Einkaufbeutels. Informiert euch! Wir haben Rechte! Auch in den nördlichen Bundesländern wie Schleswig-Holstein oder Niedersachsen darf der Mensch nicht alles, was er will.

    Na, und dann noch nicht mal die erbeutete Stulle gönnen. Da bleibt mir ja glatt vor Empörung der Schnabel zu. Bestimmt hat euer Frauchen das leckere Goodie heimlich zu Hause verspeist, ganz allein, damit sie euch nichts abzugeben brauchte. Saacht mal, das sind ja Verhältnisse bei euch – unglaublich.

    Tröstlich stimmt mich euer Ausflug ans Meer. Ja, ich finde, das gilt als Ausgleich. Ich würde ja auch gern mal an die See fahren, aber mich stören die Möwen. Und das Wasser. Und der feuchte Sand. Dabei bin ich Sternzeichen Krebs. Wer sich da wohl einen Scherz erlaubt hat?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Max, was du alles weißt. Von Popodings hat hier noch niemand was gehört. Wenn die Welt untergeht, musst du nach Oersdorf kommen, hier passiert immer alles zehn Jahre später. Hier werden Hunde immer noch gnadenlos als Nutztiere gehalten. Und zum Dank gibt's nicht mal ne Butterstulle. So hart ist das. Höchstens ein freier Tag im Monat, aber mit Glück darf man dann ans Meer. Also wollen wir uns mal nicht beklagen. Möwen finden wir auch ziemlich frech und dass am Meer immer das Wasser an Land schwappt, hält Polly nach wie vor für einen Konstruktionsfehler.
      Liebe Grüße aus Terrierhausen

      Löschen
  11. Das Frauchen dankt allen Lesern herzlich für die netten Genesungswünsche! :))))

    AntwortenLöschen
  12. Guten Tag,

    Wir verkaufen Maßgeschneiderte Brautkleider, Abendkleider, Abiballkleider und Kleider für besondere Anlässe auf unserer Webseit. Wir haben Ihre Webseite gefunden, und wir hoffen eine kooperative Geschäftsbeziehung mit Ihnen aufzubauen.

    Wir wollten wissen ob Sie für uns einen Post schreiben könnten und/oder einen Banner auf Ihrer Webseite möglich ist.

    Wenn Sie interessiert sind bitte kontaktieren Sie uns an: miaberlinmarketing@yahoo.com
    Wir freuen uns von Ihnen zu hören
    Beste Grüsse

    AntwortenLöschen